LABORATOIRE KONTEMPO

MENU

Image
Image
Image
Image

Matanga

Guelord Vulu

Die Volkskultur in der Stadt Kinshasa ist reich und vielgestaltig. Sie entsteht, vergrößert sich und erlischt in der Regel wieder. Eine der stärksten Manifestationen oder ein Rahmen, in dem sich dieser Nebel manifestiert oder inszeniert, sind die Beerdigungen. Während der Beerdigung in Kinshasa mobilisieren sich die Familien und halten sich an eine Reihe von Regeln, die von der Gemeinschaft festgelegt wurden. In dieser Stadt, die ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen des Landes ist, vermischen sich die üblichen Praktiken und führen zu einer fast homogenen und typisch kongolesischen Bestattungsvision. Das Video, in dem die beiden Tänzer zu einer Beerdigungsszene inszeniert werden, erzählt von den Handlungen, den Schritten und den Grundzügen dieser Zeremonie; von ihren Variationen, ihrer Bedeutung, den feierlichen Schritten und der Einhaltung der festgelegten Codes, die zeigen, wie sehr sich die Traditionen in dieser kosmopolitischen Megacity und die Moderne homogenisiert haben, um neue Arten der Vorstellung vom Tod hervorzubringen. Orte und Momente des Weinens und der Freude, des Wiedersehens, des Streits, der Verliebtheit, der Atmosphäre, des Alkohols, des Prunks, der Einflüsse und des Handels mit Einflüssen werden hier von diesen Künstlern in einem künstlerischen Ansatz betrachtet.

GUELORD VULU lebt und arbeitet in Kinshasa. Er ist kongolesischer Staatsbürger und wurde 1989 in Kinshasa geboren. Er machte 2006-2007 sein Abitur im Fachbereich Wirtschaft und konnte weitere Diplome und Patente im künstlerischen Bereich erwerben, seit 2005 arbeitet er als professioneller Künstler. In der Jant-Bi Sandschule im Senegal, bei der berühmten Tänzerin Germaine Acogny, die als Mutter des zeitgenössischen afrikanischen Tanzes bezeichnet wird, konnte er 2011 ein Praktikum in traditionellem und zeitgenössischem professionellem afrikanischem Tanz absolvieren.
Mit dieser reichen Erfahrung hat er fast alle Etappen durchlaufen, die die Geschichte des Hip-Hop-Tanzes in der DR Kongo ausmachen. Als Gründer der Tanzgruppe ART-CON im Jahr 2003 und mehrfacher Champion von Kinshasa in den städtischen Tanzwettbewerben „Mudjansa“ konzentriert er seine Arbeit auf die Seite junger Hip-Hop-Talente und kreiert emotionsreiche Aufführungen. Er hat alle Techniken des Hip-Hop-Tanzes überarbeitet, um sie in Frage zu stellen.