LABORATOIRE KONTEMPO

Image
Image
Image
Image
Image
Image

Das Narrenschiff 

Jérôme Chazeix

Video-Installation, 2021

Der Ausgangspunkt seiner Arbeit ist das Buch „Das Narrenschiff“ von Sebastian Brant aus dem Jahr 1494 – das meistgelesene Buch der damaligen Zeit in der deutschsprachigen Welt. In einer umfangreichen Installation aus Stoffen, Musik und Performance verwandelt der Künstler ein Boot nach dem Vorbild des Buches in eine satirische Allegorie des menschlichen Daseins und eine Metapher für die Flucht vor einer immanenten Krise.

Sound design : Lori E. Allen

Textilien und Segel: Jérôme Chazeix

Performers: Ashley, Christian ,Eva, – Kai, Lori, Marc, 2021

Jérôme Chazeix (DE/ FR) wurde 1976 in Frankreich geboren und lebt seit 2000 in Berlin. Von 1994 bis 2002 studierte er Bildende Kunst an der Universität von Saint-Etienne (FR) und schloss dort mit einer Doktorarbeit über Gesamtkunstwerke ab. Parallel besuchte er von 1995 bis 2000 die Kunsthochschule in Saint-Etienne (FR), welche er mit Diplom im Studiengang Freie Kunst absolvierte. Von 2000 bis 2004 war er Meisterschüler bei Katharina Grosse an der Kunsthochschule Berlin Weissensee.

Chazeix wurde für zahlreiche Stipendien und Artist in Residencies wie beispielsweise Matsudo (JP), Bergen, Helgeland (NO), Amsterdam, Wien, Frankfurt, Ravensburg, Meinersen, Arnis (DE), Vilnius (LT) und Bangalore (IND) ausgewählt. Er stellt seine Arbeiten international aus. Seine letzten Einzelausstellungen umfassen unter anderem: Label201 in Rom (IT), Galerie Herold in Bremen, Galerie Nachtspeicher23 in Hamburg, A.I.R. Paradise in Matsudo (JP) und BERLIN WEEKLY, Berlin. Seine Arbeiten wurden auch in die 2te Lagos Biennale (2019) aufgenommen.

Jérôme Chazeix Arbeiten sind zeitgenössische Gesamtkunstwerke. Der Fokus seines künstlerischen Oeuvres liegt in der Verbindung verschiedener Medien und ihren Querverweisen. Skulpturen, Videos, Musik und Kostüme sind bevorzugte Elemente seines künstlerischen Schaffens und Teil seiner Installationen, Environments und Performances. Aus dem Zusammenspiel und der Verschmelzung dieser Disziplinen entsteht ein komplexes Szenario. Teilweise werden zugehörige Performances, die als partizipatorische Projekte Teil des Gesamtkonzeptes sind, in den Installationen realisiert und als Video dauerhaft präsentiert. Einer visuellen Vereinigung gleich, erstrecken sich die Inszenierungen über den gesamten Raum und laden ein, in diese parallelen Welten einzutauchen.