LABORATOIRE KONTEMPO

MENU

Image
Image
Image
Image
Image

Nza

Koko Kabamba

Koko Biamungu orientiert sich in seinem Kunstvideo, in dem eine Figur in rituellen Bewegungen dargestellt wird, an einer atomaren Auffassung des Ganzen. In einem quantenphysikalischen Ansatz, der sich auf die uralte „afrikanische“ Kosmogonie konzentriert, die er nach seinen Vorstellungen neu zu erfinden scheint, ist er der Ansicht, dass am Anfang von allem das binäre Prinzip vorherrschte. Hier entfaltet sich das „Nza“, das diese Logik am besten umschreibt, in Form von Plus und Minus, von Positivität bis Negativität, so wie das Ying und Yang bei den Chinesen. In einer Reihe von Bewegungen, die mehrere Bedeutungen suggerieren und gleichzeitig bedeutungslos sind, scheint diese Figur (Entität) mit der Mutter Natur zusammenzufallen, um die Menschheit ins Dasein zu bringen. Der Kosmos wird hier als ein Produkt gesehen, das dem Gesetz der Relativität gehorcht, wie es von den Vorfahren betrachtet wurde.

Koko Biamungu Kabamba wurde 1996 in Bukavu, im Osten der DR Kongo, geboren. Er lebt und arbeitet,
derzeit in Goma. Kinshasa ist die Stadt, in der der Künstler mit den meisten seiner aktuellen Kolleg*Innen Kinshasa ist die Stadt, in der der Künstler mit den meisten seiner Bekannten in Kontakt gekommen ist. Ebenso hat er dort an Schulungen teilgenommen und die Welt der angewandten Kunst mit Schwerpunkt auf audiovisuellen Medien kennengelernt: Unter anderem bei CHANEL CAFÉ/Produktion & Management sowie am Institut Congolaise d’Audio-visuel (I.C.A).
2018 lernte er den zeitgenössischen Künstler Mugabo Baritegera kennen, den Gründer des Kulturzentrums Ndoto art and activism, das in der Stadt Goma ansässig ist, mit dem er derzeit zusammenarbeitet.
Er praktiziert verschiedene künstlerische Medien, angefangen von Skulptur, über Malerei und Performance bis hin zu Fotografie und Video, sowohl Kunst- als auch Dokumentarfilme.
Kokos Arbeit unterstreicht eine Identitätssuche in einem Afrika, das früher kolonialisiert wurde und
das immer noch von den Einflüssen dieses metamorphosierten politischen Systems geprägt ist. Die Globalisierung und die Veränderungen, die die Welt sowohl auf der physischen als auch auf der unsichtbaren Seite erfährt, inspirieren diesen Künstler zu Themen, die den Bereich der Umwelt berühren.